Wälder in Mitteleuropa ...

wären von Natur aus zum großen Teil von Buchen beherrschte Laubmischwälder, im trockeneren Flachland mit Eichen gemischt, im Gebirge mit Tannen und Fichten.

Doch jahrhundertelange Übernutzung der Holzressourcen führte zu großflächiger Entwaldung - bis vor etwa 200 Jahren mit umfangreichen Wiederaufforstungen begonnen wurde. Doch gepflanzt wurde nicht, was von Natur aus vorkommen würde, sondern vor allem Nadelholz-Forsten. Diese Monokulturen erweisen sich heute als sehr instabil gegenüber Stürmen und Trockenheiten, gegenüber Borkenkäfern und Holzpilzen, und gegenüber Luftverschmutzungen.

Deshalb werden derzeit große Anstrengungen unternommen, wieder naturnähere Wälder zu entwickeln. Auch und ganz besonders im Erzgebirge.