Anjahambe

Anjahambe ist eine kleine Kommune im Osten Madagaskars. Sie liegt etwa 150 Kilometer nördlich der großen Hafenstadt Tamatave, etwa sieben Stunden mit dem Buschtaxi. Doch das man Anjahambe überhaupt mit dem Buschtaxi erreichbar kann, zählt zu den größte Privilegien des Dorfes. Denn Anjahambe ist der Endpunkt einer der wenigen asphaltierten Straßen Madagaskars. Damit ist Anjahambe nicht annähernd so von der Welt abgeschnitten wie manche anderen Dörfchen des madagassischen Hinterlandes. Nach Anjahambe fahren regelmäßig Busse und es wird mit verschiedenen Waren (baguetteähnliches Brot, Kleiderspenden, Lebensmittel, Cola, THB-Bier)  beliefert, die dann an den zahlreichen Ständen verkauft werden. Außerdem werden auch einige lokale Produkte, wie Litschis, Bananen und vor allem Nelken von Anjahambe mit Lastern abgeholt, wodurch auch viele Bauern eine mehr oder weniger lukrative Einkommensquelle haben.

Durch diese Vorteile hat Anjahambe eine zentrale Bedeutung für die vielen kleinen Dörfer im Umkreis von 30 km. Die Bewohner dieser Dörfer kommen nach Anjahambe, um dort einzukaufen aber auch viele Schüler besuchen hier weiterführende Schulen. So gibt es in Anjahambe eine staatliche Mittelschule (5. bis 9. Klasse) mit ca. 600 Schülern, eine christliche Gesamtschule (5. bis 11. Klasse) mit ca. 300 Schülern, ein privates Gymnasium (10. bis 12. Klasse) mit etwa 150 Schülern und ein staatliches Gymnasium mit 300 Schülern. Diese Schulen decken noch immer bei Weitem nicht den Bedarf. Viele Schüler laufen jeden Tag viele Kilometer zu Fuß, um von den abgelegenen Dörfern ihre Schule zu erreichen. Zu Hause kommen dann noch die Familienverpflichtungen hinzu, sodass am Ende des Tages für viele Schüler keine Zeit für Hausaufgaben und Lernen bleibt.

Alles in allem ist das Dorfleben in Anjahambe durch seine vielen Schüler und durch den zu den umliegenden Dörfern vergleichsweise hohen Lebensstandard geprägt. Auch sind die Menschen dort durch die inzwischen schon langjährigen Regenwald Projekte an ausländische Besucher gewöhnt und begegnen diesen offen und herzlich.

 

Anjahambe

Anjahambe is a small commune in the east of Madagascar. It is situated 150 kilometer north of the big seaport Tamatave, about seven hours with the public bus. But it is a big advantage for the village that it is possible to reach it by public transport at all. Anjahambe is the destination of one of the few streets in Madagascar. Because of that, Anjahambe is not as isolated from the rest of the world like other villages around. Busses are going to Anjahambe regularly and some products like bread (similar to baguette), donated cloths, food, Coca-Cola and Three Horses Beer are delivered and sold in plenty small shops. Moreover, local products like litchis, bananas and most important: cloves get picked up by trucks and brought to other parts of the country and sometimes exported to Europe. Because of that, many farmers have a more or less lucrative income source.

Due to this advantages, Anjahambe has a central importance for many little villages within a radius of 30 kilometer. The habitants of those villages come to Anjahambe to do “shopping” but also a lot of students visit secondary schools here. There are two public schools, one from 5th until 9th grade and the other from 10th until 12th grade and two private schools. All in all there are maybe about 1500 students in all secondary school. But this schools are not able to cover the demand by far. A lot of students have to work many kilometers to school every day. If they come back home, they still have to help their family. So that, the students do not have much time or strength left to do their homework at the end of the day.  

In general the atmosphere in Anjahambe is characterized by its many students and the compared to the other villages around higher living standard. Because of the longstanding reforestation projects, the inhabitants of Anjahambe are also used to foreign visitors and also do welcome them friendly and openhearted.